Lin Rina: Animant Crumbs Staubchronik

England 1890.
Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann. Das ist es, was sich Animants Mutter für ihre Tochter wünscht. Doch Ani hat anderes im Sinn. Sie lebt in einer Welt aus Büchern, und bemüht sich der Realität mit Scharfsinn und einer gehörigen Portion Sarkasmus aus dem Weg zu gehen. Bis diese an ihre Tür klopft und ihr ein Angebot macht, das ihr Leben auf den Kopf stellt. Ein Monat in London, eine riesige, vollautomatische Suchmaschine, die Umstände der weniger Privilegierten und eine Arbeitsstelle in einer Bibliothek. Und natürlich Gefühle, die sie bis dahin nur aus Büchern kannte. Quelle

 

Der Roman „Animant Crumbs Staubchronik“ von Lin Rina erschien im November 2017 im Drachenmond Verlag.

Wie ihr vielleicht wisst, bin ich ein Coverkäufer. An einem Buch mit schönem Cover kann ich einfach nicht vorbeigehen. Als ich diesen Roman bei Instagram gesehen habe, war für mich klar, dass er bei mir einziehen wird. Nun habe ich „Animant Crumbs Staubchronik“ endlich vom SuB (Stapel ungelesener Bücher) befreit und mit Haut und Haar‘ verschlungen.

Wohlfühlbuch mit Suchtfaktor

Schon direkt auf den ersten drei Seiten hatte mich die Hauptcharakterin Animant als Fan gewonnen. Animant ist Bücherwurm durch und durch. Noch dazu schlagfertig und nie um ein Wort verlegen, womit sie nicht nur ihre Mutter in den Wahnsinn treibt. Die liebenswerte Rebellin setzt sich über so manche Regel und gesellschaftliche Normen hinweg, wodurch man als Leser ins Nachdenken gerät. Im 19. Jahrhundert war es um die Gleichberechtigung noch nicht sonderlich gut bestellt und das Frauenbild unterschied sich deutlich von dem heutigen. Oftmals vergisst man beim Lesen, dass der Roman eben nicht im heutigen Jahrhundert spielt, was vor allem an der fortschrittlichen und weltoffenen Denkweise von Animant liegt. Aber nicht nur das Frauenbild, sondern auch Religion und Kultur werden in diesem Roman thematisiert. An einigen Stellen hat mich der Roman an Stolz und Vorurteil von Jane Austen erinnert.

Die besten Bücher werden nachts ausgelesen

Einblicke in Aminats Leben zubekommen und sie auf ihre Reise nach London zu begleiten hat mir große Freude bereitet. Animant war mir auf Anhieb sympathisch und ich konnte es kaum erwarten, zu erfahren, wo die Handlung hinführt. Aus der Ich-Perspektive erhält der Leser einen guten Einblick in die Erlebnisse, Gedanken- und Gefühlswelt von Animant. Und nicht nur das: Er bekommt auch einen Eindruck von den Aufgaben eines Bibliothekars und eine ungefähre Vorstellung, wie man im 19. Jahrhundert gelebt hat.

Ab der Hälfte des Buches war es dann auch gänzlich um mich geschehen und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe mir die Nacht um die Ohren geschlagen, um zu erfahren, wie es weitergeht. Wie sage ich immer so schön: Die besten Bücher werden nachts ausgelesen.

Ich kann euch diesen Roman wärmstens empfehlen, er entführt euch in eine andere Welt.

 

Animant Crumbs Staubchronik von Lin Rina
Drachenmond Verlag
552 Seiten
ISBN: 978-3-95991-391-1
16,90 €

Animant Crumbs Staubchronik bei Amazon
Animant Crumbs Staubchronik bei Hugendubel
Animant Crumbs Staubchronik bei Thalia