Schöner Roman für den Urlaub Bell

Anna Bell: Eigentlich bist du gar nicht mein Typ

Abi würde alles tun, um Joseph zu beweisen, dass sie die perfekte Frau für ihn ist. Sogar surfen lernen, mit dem Fahrrad um die Isles of Wight radeln und sich vom höchsten Turm der Stadt abseilen – trotz Höhenangst. Als sie mit schlotternden Knien in die Tiefe blickt, lernt Abi nicht nur etwas über die Liebe, sondern erkennt auch, dass sie nur dann wirklich glücklich wird, wenn sie ihren eigenen Träumen folgt. Quelle: Klappentext

 

Der Roman „Eigentlich bist du gar nicht mein Typ“ erschien im Juni 2016 beim Droemer Knaur Verlag.

„Eigentlich bist du gar nicht mein Typ“ ist ein locker, leichter und lustiger Roman, der sich für mich als schöne Strandlektüre erwiesen hat. Zusammen mit der sympathischen Hauptcharakterin erlebt der Leser so einige Abenteuer. Ich fühlte mich dabei gut unterhalten und musste immer wieder schmunzeln. Die Handlung gerät zu keiner Zeit ins Stocken und hält an der ein oder anderen Stelle eine überraschende Wende bereit. Der Roman führt perfekt vor Augen, dass es keinen Sinn macht, sich für andere Leute (und schon gar nicht für einen Mann) zu verbiegen. Wir Frauen sollten uns viel mehr zutrauen und ab und zu was wagen, denn „wer nicht wagt, der nicht gewinnt“.
„Eigentlich bist du gar nicht mein Typ“ ist zwar ein Frauenroman, allerdings fand ich ihn weder kitschig noch vor Romantik triefend.

Kennt Ihr schon den Roman Shari Shattuck: Tage wie Salz und Zucker?

2 Kommentare